Hochwertige CNC-Fräsen unter Anleitung selber bauen

Die CNC14-Fräse ist eine Entwicklung aus der Makerszene, die moderne computergesteuerte Fertigungstechnik (CNC) für jedermann verfügbar machen möchte. In einem dreitägigen Workshop bauen die Teilnehmer eine Fräse zusammen, richten die Steuerung ein und nehmen die Maschine mit dem beachtlichen Arbeitsbereich von 120x67 cm² in Betrieb.

Vom 19. bis 21. Oktober war die Offene Werkstatt der THB Gastgeber für einen Workshop, in dem 8 Teams aus ganz Deutschland unter Anleitung der Kölnerin Birgit Hellendahl, unterstützt von Alois Schmid und Marian Scheja jeweils eine CNC14-Fräse gebaut und erprobt haben. Die Elektronik- und Antriebsteile hat Birgit besorgt, für die Gestelle kamen insgesamt 500 kg Sperrholzteile von einem örtlichen Tischler. 

Am ersten Tag stand der mechanische Aufbau im Mittelpunkt, Genauigkeit war dabei oberstes Gebot. 
Der zweite Tag stand im Zeichen der Antriebs- und Steuerungstechnik, es wurden Motoren eingebaut, Zahnriemen verlegt und alles mit der Steuerung verkabelt. Auch hier war Sorgfalt Trumpf, denn Fehler können schnell zu rauchenden Platinen führen. Für das leibliche Wohl haben mittags Lisa Jakobi, Steffen Rotsch und Christopher Stengel vom Werkstattteam mit einer leckeren, vor Ort selbstgemachten Kürbissuppe gesorgt. Bis zum Abend waren dann allen Teams erste Fahrversuche (vorsichtshalber mit Kugelschreiber und Papier statt Frässpindel und Werkstück) gelungen und der Tag konnte entspannt bei einem Bier auf dem Marienberg ausklingen.
Am Sonntag ging es dann um die Erzeugung der Fräsprogramme und es flogen die ersten Späne. Martin Kraska, Professor für Technische Mechanik an der THB, ließ es sich natürlich nicht nehmen, die Steifigkeit der Fräse zu vermessen. Das Ergebnis konnte trotz des von manchen skeptisch betrachteten Zahnriemenantriebs überzeugen. Die finale Herausforderung war dann für die externen Teilnehmer das Verstauen der Fräse im PKW. 
Alle Teilnehmer waren voll des Lobes über die kompetente Workshopleitung, die guten Bedingungen in der Offenen Werkstatt und die engagierte Unterstützung durch das Werkstattteam, das auch durch unsere studentischen Mitstreiter Christopher Stengel und Rawad Alshaikh vertreten war.

Der nächste Workshop findet vom 15.-17. Februar 2019 statt, ist aber schon ausgebucht. Wer sein Interesse für den Herbst 2019 bekunden möchte, kann das gerne unter www.cnc14.de tun.

Print this pageDownload this page as PDF